Inversion Method – die ganze Wahrheit

Posted on Location: 3 min read
Wer kennt das nicht, man sitzt beim Friseur und irgendwie nerven die Haare. Da hört man sich sagen: "Einmal kurz bitte!" und nach ein paar überglücklichen Minuten bereut man die Entschiedung getroffen zu haben. Ich schneide meinen Pony häufig kürzer als ich ihn eigentlich gern hätte. Und dann sitze ich da und ärgere mich über meine eigene Dummheit. Ich müsste es doch besser wissen...

Ich habe absolut keine Ahnung wie ich die Inversion Method entdeckt habe. Wahrscheinlich habe ich mich durch das Internet geklickt und nach „schnellem Haarwachstum“ gesucht. Ich hatte mich nämlich, wie so oft, in der Länge meines Ponys verschnitten. Zu meiner Rechtfertigung: Wenn die Haare nass sind, wirken sie ja auch viel länger und ich denke selten daran, dass sie – wenn sie trocken sind – „hochspringen“.

Eigentlich glaube ich nicht an Wundermittel. Wie gesagt, eigentlich. Als mir der Begriff Inversion Method quasi in die Hände fiel, war ich Feuer und Flamme dafür! Was also ist die Inversion Method? Ganz einfach, damit soll man das Haarwachstum anregen und großartige Ergebnisse erzielen! Versprochen wird, dass innerhalb von 7 Tagen 2 cm wachsen. Wendet man die Inversion Method 3 Monate lang an, sollen 12 cm Wachstum zu verzeichnen sein. Klingt zu schön um wahr zu sein, oder?


Es wird überall davon abgeraten die Inversion Method anzuwenden, wenn Du einen niedrigen oder hohen Blutdruck hast, eine Netzhautablösung, eine Ohrinfektion, eine Verletzung an der Wirbelsäule, Erkrankungen des Herzens, einen Leistenbruch oder schwanger bist.


Invest in your hair, it is the crown you never take off.

Für die Anwendung der Inversion Method wird ein Öl benötigt. Meistens wird Oliven-, Kokos- oder Macadamiaöl verwendet. Zudem brauchst Du noch eine Haarbürste, ein Timer und ggf. eine Haube. Ich habe mir eine besorgt, weil ich mir von der Wärmewirkung unter der Haube ein besseres Ergebnis erhofft habe. Der Vorgang an sich ist relativ leicht. Zuerst erwärmst Du  – handwarm – 4 bis 5 Esslöffel Öl Deiner Wahl. Dann bürstest Du Dein Haar gründlich durch und verteilst es auf Deiner Kopfhaut. Ich habe mir einen Scheitel nach dem nächsten gezogen und so das Öl auf der Kopfhaut verteilt. Ist das erledigt, stellst Du den Timer auf vier Minuten. In dieser Zeit sitzt Du, z.B. auf einem Stuhl, kopfüber gebeugt und massierst das Öl ein. Wichtig ist, wirklich den gesamten Kopf zu massieren!

Nachdem die Zeit abgelaufen ist, kommst Du (ACHTUNG!) langsam hoch, da sonst Kreislaufprobleme entstehen könnten. Bleibe am besten noch etwas sitzen und verteile das Öl bis in die Spitzen – schließlich tut es dem ganzen Haar gut. Da das Öl am besten über Nacht einwirken sollte, knotest Du es am besten zu einem Dutt oder flechtest Dir einen Zopf. Hier kommt die Haube zum Einsatz, denn mit öligen Haaaren zu schlafen, saut ganz schön rum.

Am nächsten Morgen (alternativ auch nach mehreren Stunden des Einwirkens) wiederholst Du das Vorgehen und wäschst Dir danach gründlich die Haare. Empfehlenswert ist es, das Haar mehrfach zu shampoonieren & keine Spülung oder Kur zu verwenden.

Ein weiteres Risiko der Inverstin Method ist:

Solltest Du Dich dazu entscheiden das Öl länger im Haar einwirken zu lassen, könnte die Kopfhaut zu fettig werden. Sprich, die Haarfolikel könnten verklumpen, statt neues Haar zu bilden.

Für die 3-Monats-Anwendung gilt die folgende Umsetzung:

7 aufeinander folgende Tage wird die Kopfhaut wie oben beschrieben behandelt. Danach legst Du für 3 Wochen eine Pause ein. In der vierten Woche wiederholst Du die Prozedur.

Mein Tagebuch zur 3 monatigen Durchführung

Erste Runde:

TAG 1

Freitag: Ich habe mich für Olivenöl entschieden und es nach Anleitung aufgetragen. Da ich nichts anderes im Haus hatte, habe ich mir eine durchsichtige Tüte über den Kopf gezogen. Die Lacher waren da auf meiner Seite! Da ich am nächtsen Tag einen Termin hatte, wollte ich es vermeiden mit unvorhersehbaren Schwierigkeiten kämpfen zu müssen. So habe ich das Öl nach ca. 3,5 Stunden ausgewaschen. Ich musste drei mal shampoonieren damit ich mir wirklich sicher war, dass alles raus war. Nach der ersten Anwendung fühlten sich die Haare etwas griffiger an. Sonst gab es keine Sondererscheinungen – vor allem sah das Haar nicht fettig aus. Das war nämlich meine größte Angst…

TAG 2

Samstag: Unter einer Badehaube wurde das Öl nun über Nacht drin gelassen. Es war okay damit zu schlafen – das Gummi der Haube war nämlich etwas zu eng. Mein Kissen habe ich vorsichthalber mit einem Handtuch abgedeckt, falls die Haube doch mal verrutscht wäre.

TAG 3

Sonntag: Heute war ich recht früh wach und das ohne Wecker. Denn die Badehaube hat mich mit ihrem „sanften Druck“ wachgeküsst. Danach habe ich bestimmt zwei Stunden unter der Dusche verbracht bis ich endlich richtig wach war (3x Haare zu shampoonieren benötigt seine Zeit – und das im übermüdeten Zustand). Was mir beim Trocknen der Haare dann auffiel, ist dass ich vergessen hatte vor dem Waschen Öl einzumassieren. Wie doof.

TAG 4

Hmpf! Montag! Heute war es extra schwer für mich aus den Federn zu kriechen um mir die Kopfhaut mit ÖL zu massieren und dann zu Waschen. Man durfte mich vor 9h echt nicht ansprechen. Aber okay. Alle haben es überlebt. Mal gucken ob mir morgen das Aufstehen leichter fällt. Das Öl lässt sich überraschenderweise leicht auswaschen und hinterlässt immer noch keinen Film auf den Haaren.

TAG 5

Dienstag: Ich habe mich dazu entschieden das Öl nicht mehr über Nacht einwirken zu lassen, sondern nur abends bis zum Schlafengehen und es dann auszuwaschen. Ich werde immer ungenießbarer durch den nicht besonders erholsamen Schlaf. Also um 18h das Olivenöl auftragen und gegen 22h abwaschen. Müsste reichen…

TAG 6

Mittwoch: Also um ehrlich zu sein bemerke ich keinen Wachstum. Meine Haare fühlen sich zwar echt gut an, aber gewachsen ist da bislang nichts. Irgendwann sollten sich die angepriesenen 2cm ja bemerkbar machen, oder?

TAG 7

Donnerstag: Heute ist der letzte Abend, an dem ich die Prozedur mache und darüber bin ich erstmal froh 🙂

If a woman has long hair, it is a glory to her.

Also, für die erste Runde ist das Ergebnis niederschmetternd. Es hat sich rein gar nichts getan. Vielleicht hätte man den Wachstum nicht so leicht in den Längen bemerken können, da es mir aber um meinen Pony ging, konnte ich ganz gut einen Vergleich ziehen. Mein Haar scheint etwas gepflegter zu sein und weist mehr Glanz auf, aber gewachsen ist da innerhalb der letzten 7 Tage rein gar nichts. Naja, ich werde die Inversion Method in drei Wochen nochmal ausprobieren.

Zweite Runde

Aufgrund einer Erkältung konnte ich erst nach vier Wochen, statt drei, mit der Inversion Method weitermachen. Ich wollte die zweite Phase ursprünglich wie die Erste aufbauen. Habe mich aber doch dagegen entschieden. Der Grund dafür war, dass mir die erste Runde nichts gebracht hatte. Im zweiten Anlauf habe ich immer direkt nach dem nach Hause Kommen mit der Prozedur angefangen und das Öl einige Stunden auf dem Kopf gelassen. Vor dem Auswaschen habe ich natürlich dennoch das Öl nochmal kopfüber einmassiert. Das Resultat? Außer gepflegterem Haar, ist auch dieses mal nichts passiert. Finde es aber trotzdem super wie sich mein Haar anfühlt und wie geschmeidig es ist.

Dritte Runde

Dieses Mal konnte ich in der vierten Woche anfangen und versuchen mein Haarwachstum erneut anzuregen. Ich hoffe auf ein erfolgreiches Resultat. In der dritten Runde lasse ich das Öl über Nacht im Haar, trage am nächtsen Morgen nochmal Öl auf, massiere die Kopfhaut und wasche daraufhin wieder alles vom Kopf. Fakt ist, dass ich immer noch kein Frühaufsteher bin. Ich muss mich zwingen rechtzeitig aus dem Bett zu kriechen und den Wecker nicht noch drei Mal weiter zu stellen. Was man nicht alles tut….

Nach einer etwas müden Woche habe ich leider immer noch nicht feststellen können, dass mein Haar besonders schnell gewachsen ist. Ein wiederkehrender positiver Nebeneffekt ist das gepflegter wirkende Haar.

Wie heißt es so schön: Probieren geht über Studieren. Wer also wirklich neugierig ist, sollte die Inversion Method ausprobieren. Es gibt viele Videos auf YouTube und ebenso viele Beiträge auf verschiedenen Blogs, die über ein erstaunlich schnelles Wachstum berichten. Bei mir hat es leider nicht funktioniert. Nein, das ich nicht richtig! Mein Haar ist super gepflegt und das ist schon mal die halbe Miete. Sein Haar mit Ölen zu pflegen ist immer empfehlenswert und allemal besser als ständig irgendeine Chemie zu verwendet.
XOXO
signature

Subscribe so you don’t miss a post

Sign up with your email address to receive news and updates!

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

No Comments Yet.

This blog is about sharing my personal style, my rare travel adventures, my thoughts and my personal and business experiences. Because life is so much more about than fashion!

Previous
Werbung – die nervige Realität auf Instagram & Co.
Inversion Method – die ganze Wahrheit

error: Content is protected !!