Hautpflege – Meine Routine im Winter

Posted on Location: 2 min read

Be good to your skin. You’ll wear it every day for the rest of your life.

Ich lehne mich jetzt mal aus dem Fenster und behaupte, dass schöne, feinporige, glatte und gebräunte Haut alle toll finden. Nun ja, ich möchte Dir hier keinen Monolog darüber halten, dass Du aufpassen musst, am besten das Rauchen und Trinken sein lässt und Dich ausschließlich gesund ernährst. Pha! Wer hört da schon drauf? Die Wenigsten. D.h. solange man noch jung ist! Mit dem steigenden Alter wird jedoch jeder Sonnenbrand, jeder Nikotin- und Alkoholkonsum sichtbar. Und dann fängt es an. Hecktisch werden Tonnen an Irgendwas ins Gesicht geklatscht und sich darüber geärgert, dass man die Hautpflege vorher vernachlässigt hat.

In letzter Zeit ist die nervige Werbung auf Instagram ziemlich gestiegen und ich bekomme u.a. verschiedene Cremes, Anti Aging Produkte und Anwendungen bei Kosmetikerinnen oder Ärzten eingeblendet. Der Algorithmus weiß genau was mir gefällt und schummelt alles zum Thema „Beauty“ in meinen Feed. Anyway, Hautpflege kann in extremen Situationen ganz schön teuer werden. Wenn man bedenkt, dass z.B. Hyaluron-Unterspritzungen von führenden Herstellern wie Allergan (unbezahlte Werbung) bei ca. 350€ beginnen und die richtigen chirurgischen Eingriffe bei mehreren Tausenden Euro „enden“, wird man arm bei! Fakt ist, dass der Alterungsprozess ab ca. dem 20 Jahren beginnt und die Produktion von z.B. Hyaluron, Kollagen und Elastin nachlassen. Die Haut erneuert sich mit zunehmendem Alter auch nicht mehr so schnell, da sich die Zellteilung verlangsamt.

Meine erste richtig gute Creme, für mich gesprochen, habe ich vor einigen Jahren empfohlen bekommen. Ich weiß nicht, ob ich jetzt Werbung, da Markennennung wegen selbstgekaufter und hier vorgestellter Produkte schreiben muss, es sei aber trotzdem mal erwähnt. Die Creme ist von SebaMed mit 2% Vitamin E. Sie ist eigentlich für empfindliche Haut, die ich definitiv nicht habe. Und ob sie ihr Werbeversprechen hält, musst Du für Dich selbst entscheiden. Ich jedoch, bin von ihr begeistert! Für mich ist das die erste Creme, die keinen Film hinterlässt, sich nach dem Auftragen nicht klebrig anfühlt oder sich abrollen lässt sobald man über die Haut streicht. Das erste Mal gekauft habe ich sie bei Rossmann aber die führen sie leider nicht mehr, also bin ich aus Bequemlichkeitsgründen auf die shop-apotheke.de (Werbung) ausgewichen.

Meine zweite gute Feuchtigkeitscreme lief mir bei Müller über den Weg. Sie ist von Estée Lauder und heißt Day Wear. Dass überhaupt irgendeine Creme Falten bekämpft, habe ich nie geglaubt. Mich überzeugt hat aber die Konsistenz und das SPF 15. Einen kleinen Nachteil hat das teure Stück jedoch – für mich-, sie zieht nicht ganz so schnell ein, aber damit kann ich leben.

Invest in your skin. It is going to represent you for the rest of your life.

Neben allen möglichen chemisch zusammengemixten Produkten gibt es aber auch die, die meiner Meinung nach mehr Beachtung verdienen. Ich verrate Dir jetzt mal ein Geheimnis, das eigentlich schon bekannt ist. Verrückt, aber es kennen trotzdem nur Wenige. Wusstest Du, dass Rizinusöl auch zur Pflege der Haut verwendet wird? Meine Oma hat mir von diesem Wundermittel erzählt. Rizinusöl ist bei vielen Probleme das Mittel der Stunde! Es reduziert Haarausfall, pflegt sprödes Haar, Wimpern und Augenbrauen, lässt bei längerer Anwendung Pigment- und Altersflecken verschwinden und sogar Fältchen (wobei nicht die super Tiefen). Rizinusöl regt nämlich die Kollagenproduktion an.

Beim Kauf des Öls sollte man auf eine gute Qualität achten (Bio, kalt gepresst etc.). Ich kaufe es im Bio-Markt. Die Anwendung von Rizinusöl kann in Kombination mit anderen Ölen erfolgen. Dazu gibt es sehr viele „Rezepte“ im Netz. Ich nutze es in sehr kleinen Mengen jedoch pur über Nacht.

Kokosöl ist, denke ich, das bekannteste Öl z.B. zum Abschminken. Es hat aber ähnliche Eigenschaften wie das Rizinusöl und wirkt zusätzlich antibakteriell. Außerdem soll es gegen Augenringe und sogar Herpes helfen. Weißere Zähne, durch das Öl-Ziehen, kann man damit auch erreichen. Und beim Abnehmen ist es ein Must-Have für die Küche!

Hier muss ich etwas ausholen. Ich kann es mir nicht erklären, aber im Winter schwitze ich irgendwie anders. Von einer Freundin bekam ich mal eine Rezeptur für die Apotheke, die zusammengemischt ein Deo sein sollte. In der Apotheke angesprochen, wurde mir davon abgeraten, da viel Aluminium drin ist. Als ich nach einer Alternative fragte, wurde mir Vichy empfohlen. Von ihr bin ich ein großer Fan! Es ist die Vichy Anti-Transpirant 7-Tage Creme (Werbung). Ein sehr wirkungsvolles Deo, womit ich wunderbar klar komme. Später erst bemerkte ich, dass Aluminium dort auch ein Bestandteil der Rezeptur ist. Da ich sie aber nicht das ganze Jahr über nutze, ist es okay für mich.

Durch Zufall stieß ich irgendwann auf ein Peeling von Vichy. Begeistert vom Deo, übertrug ich meine Erfahrungen mit der Marke auf das Peeling. Es nennt sich Mineral Maske. Diese verspricht eine Hauterneuerung durch Fruchtsäure. Da ich bereits erwähnt hatte, dass sich die Haut mit dem Älterwerden langsamer erneuert, passte die Creme/das Peeling ganz gut in mein Konzept.

Eine weitere „Chemiekeule“, die zur Hautpflege im Winter geeignet ist, ist Retinol. Es wird synthetisch hergestellt und auch als Vitamin A bezeichnet. Vitamin A kommt in vielen Produkten des täglichen Lebens wie Fisch und Karotten vor. Für Kosmetikartikel wird es jedoch produziert.

Retinol gibt es in verschiedene Formen: Retinol-Ester, Retinol & Tretinoin. Letzteres gibt es nur auf Rezept. Generell ist Retinol in höheren Dosen (um die 1% und mehr) mit Vorsicht zu genießen. Näheres kann ich aber auch nur durch Recherchen wiedergeben. Da ich mich aber nicht so gut auskenne, halte ich lieber die Klappe.

Zusammenfassend nutze ich drei verschiedene Cremes, ein Peeling und zwei verschiedene Öle für mein Gesicht. Nein, nicht alle auf einmal und auch nicht nacheinander. SebaMed ist täglich mindestens morgens im Einsatz. Estée Lauder bei sonnigen Tagen und darüber hinaus auch morgens, nachdem ich abends die Retinol Creme verwendet habe. Das Peeling kommt 1-2 Mal die Woche zum Einsatz. Danach klopfe ich das Rizinus- oder das Kokosöl leicht ein. Eigentlich habe ich es gern praktisch, was sich bei meiner Hautpflege gar nicht danach anhört. Aber 1. sein Gesicht cremt man doch eh ein und das Peeling ist kein großer Aufwand und 2. haben mein Mann und ich  immer mal etwas, das wir von der Apotheke benötigen. Und da wir beide meistens lange arbeiten oder zu faul sind 3 Apotheken abzuklappern bis wir alle Produkte zusammen haben, bestellen wir lieber bei der Shop-Apotheke.

XOXO
signature

Subscribe so you don’t miss a post

Sign up with your email address to receive news and updates!

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Comment
  • CHRISTINA KEY
    14. November. 2018

    Sehr interessanter Beitrag und tolle Bilder! 🙂 Im Winter habe ich immer sehr trockene Haut, weshalb ich auch zu Gesichtsölen greife. Manchmal nehme ich aber auch einfach Kokosöl oder Olivenöl pur. 🙂

    Liebe Grüße,
    www. ChristinaKey .com

This blog is about sharing my personal style, my rare travel adventures, my thoughts and my personal and business experiences. Because life is so much more about than fashion!

Previous
Microblading
Hautpflege – Meine Routine im Winter

error: Content is protected !!