Home Beauty Hautpflege-Routine

Hautpflege-Routine

by Anna
0 comment
Hautpflege-Routine

Ich lehne mich jetzt mal aus dem Fenster und behaupte, dass schöne, feinporige, glatte und gebräunte Haut alle toll finden. Nun ja, ich möchte Euch hier keinen Monolog darüber halten, dass Ihr ja aufpassen müsst. Am besten das Rauchen und Trinken sein lasst und Euch ausschließlich gesund ernährt. Pha! Wer hört da schon drauf? Die wenigsten – d.h. die Wenisgten, solange man noch jung ist! Mit dem steigenden Alter wird jedoch jeder Sonnenbrand, jeder Nikotin- und Alkoholkonsum sichtbar. Und dann fängt es an. Hecktisch werden Tonnen an Irgendwas ins Gesicht geklatscht und sich darüber geärgert, dass man die Hautpflege vorher vernachlässigt hat.

Hautpflege

Dass wir älter werden ist ja schon längst kein Geheimnis mehr. Haha, was bin ich heute doch lustig – not! In letzter Zeit kriege ich bei Instagram & Co sehr viel Werbung von verschiedenen Cremes, Anti Aging Produkten und allen möglichen Anwendungen bei Kosmetikerinen oder Ärzten eingeblendet. Der Algorithmus weiß genau was mir gefällt und schummelt alles zum Thema „Beauty“ in meinen Feed. Anyway. Pflege des eigenen Körpers/Gesichtes kann in extremen Situationen ganz schön teuer werden, wenn man bedenkt, dass z.B. Hyaluron-Unterspritzungen von führenden Marken bei ca. 350€ beginnen und die richtigen chirurgischen Eingriffe bei mehreren tausenden Euro „enden“. Da wird man ja arm bei! Fakt ist, dass der Alterungsprozess mit ca. 20 Jahren anfängt und die Produktion von z.B. Hyaluron, Kollagen und Elastin nachlassen. Die Haut erneuert sich mit zunehmendem Alter auch nicht mehr so schnell, da sich die Zellteilung verlangsamt.

In der Werbung verspricht eigentlich jedes Produkt, dass die Falten weniger werden, die Haut aufgepolstert wird, Poren kleiner werde oder oder oder. Wären wir in Amerika, würde ich vor’s Gericht ziehen, weil das meiste davon natürlich nicht stimmt. ‚Die Haut wirkt praller‘ etc. – diese Aussage gibt preis, dass die gewünschte Veränderung nicht eintrifft, sondern die Oberfläche der Haut durch die Creme oder was auch immer nur irgendwie temporär verändert wird. Ich will nicht sagen, dass die Produkte schlecht sind, denn wenn man diese für sich richtig nutzt, können sie ihrem Werbeversprechen nachkommen.

Welcher Hauttyp bist Du – welche Pflege brauchst Du

Ich wollte schon immer mal einen Hauttest machen lassen, habe mich aber nie getraut bei einem Hautarzt nachzufragen. Die waren mir alle irgendwie nicht sympathisch oder vertrauenswürdig genug. Letztens habe ich jedoch ein Kosmetikstudio gefunden, das eine Hautanalyse mit einem speziellen Gerät anbietet. Danach ändert sich bestimmt ALLES! Oder auch nichts, weil ich bereits weiß, dass ich eine trockene, feuchtigkeitsarme Haut habe.

Meine erste richtig gute Creme, für mich gesprochen, habe ich vor einigen Jahren empfohlen bekommen. Ich weiß nicht, ob ich jetzt Werbung, da Markennennung wegen selbstgekaufter und hier vorgestellter Produkte schreiben muss, es sei aber trotzdem mal erwähnt. Die Creme ist von SebaMed mit 2% Vitamin E. Sie ist eigentlich für empfindliche Haut, die ich definitiv nicht habe. Und ob sie ihr Werbeversprechen einhält, müsst ihr für Euch selbst beurteilen. Ich jedoch bin von ihr begeistert, weil das für mich die erste Creme ist, die keinen Film hinterlässt, sich nach dem Auftragen klebrig anfühlt oder sich abrollen lässt sobald man über die Haut streicht. Das erste Mal gekauft habe ich sie bei Rossmann, aber die führen sie leider nicht mehr, also bin ich aus Bequemlichkeitsgründen auf die shop-apotheke.de ausgewichen.

Meine zweite gute Feuchtigkeitscreme lief mir bei Müller über den Weg. Sie ist von Estée Lauder und heißt Day Wear. Dass überhaupt irgendeine Creme Falten bekämpft, habe ich nie geglaubt. Mich überzeugt hat aber die Konsistenz und das SPF 15. Einen kleinen Nachteil hat das teure Stück jedoch, sie zieht nicht ganz so schnell ein, aber damit kann ich leben.

Natürliche Produkte zur Hautpflege

Okay, ich verrate Euch jetzt mal ein Geheimnis, das eigentlich schon bekannt ist. Verrückt, aber es kennen trotzdem nur wenige. Wusstet Ihr, dass Rizinusöl auch zur Pflege der Haut verwendet wird? Meine Oma hat mir von diesem Wundermittel erzählt. Rizinusöl ist bei vielen Probleme das Mittel der Stunden! Es reduziert Haarausfall, pflegt sprödes Haar, Wimpern und Augenbrauen, lässt bei längerer Anwendung Pigment- und Altersflecken verschwinden und sogar Fältchen, denn es regt die Kollagenproduktion an. Beim Kauf des Öls solltet Ihr auf eine gute Qualität achten (Bio, kalt gepresst etc.). Ich kaufe es im Bio-Markt.  Die Anwendung von Rizinusöl kann in Kombination mit anderen Ölen erfolgen. Dazu gibt es sehr viele „Rezepte“ im Netz, ich nutze es jedoch pur über Nacht. Beachtet werden sollte, dass es klebrig ist wenn zuviel davon verwendet wird.

Kokosöl ist, denke ich, das bekannteste Öl z.B. zum Abschminken. Es hat aber ähnliche Eigenschaften wie das Rizinusöl und wirkt zusätzlich antibakteriell. Außerdem soll es gegen Augenringe und sogar Herpes helfen. Weißere Zähne – durch das Öl-Ziehen, können auch erreicht werden. Und beim Abnehmen ist es ein Musste Hie für die Küche!

Peelings und Chemie pur

Wenn man sich so in den Beautyprodukt-Regalen umschaut, findet man eine breite Palette an Peelings. Und glaubt mir, ich habe sehr viele Produkte ausprobiert. Nach Jedem war meine Haut, gefühlt, noch trockener als zuvor und hat gejuckt. Seit einem guten Jahr bin ich ein Fan von der Vichy Anti-Transpirant 7-Tage Creme. Ein sehr wirkungsvolles Deo. Durch Zufall stieß ich auf ein Peeling von Vichy, das sich für mich als wirklich gut erwiesen hat. Es nennt sich Mineral Maske. Diese verspricht eine Hauterneuerung durch Fruchtsäure. Da ich bereits erwähnt hatte, dass sich die Haut mit dem älter Werden langsamer erneuert, passte die Creme/Maske/Peeling ganz gut in mein Konzept. Und — nach der Anwendung ist meine Haut nicht so mega trocken verglichen zu den Vorgängern.

Eine weitere „Chemiekeule“ ist Retinol, das synthetisch hergestellt wird. Vitamin A, wie man Retinol auch bezeichnet, kommt in vielen Produkten des täglichen Lebens wie Fisch und Karotten vor. Für Kosmetikartikel wird es jedoch produziert. Es gibt verschiedene Formen davon. Retinol-Ester, Retinol & Tretinoin. Letzteres gibt es nur auf Rezept. Generell ist Retinol in höheren Dosen (um die 1% und mehr) mit Vorsicht zu genießen. Ich habe eine Retinol-Creme, vor der ich zuerst ein wenig Angst hatte. Diese war jedoch unbegründet, denn nach dem Auftragen der Creme kribbelt meine Haut ein wenig. Da die Creme an sich sehr fettig ist, schadet sie meiner trockenen Haut nicht.

Mehr ist mehr

Zusammenfassend nutze ich drei verschiedene Cremes, ein Peeling und zwei verschiedene Öle für mein Gesicht. Nein nicht alle auf einmal und auch nicht nacheinander. SebaMed ist täglich mindestens morgens im Einsatz. Estée Lauder bei sonnigen Tagen und darüber hinaus auch morgens, nachdem ich abends die Retinol Creme verwendet habe. Das Peeling kommt 1-2 Mal die Woche zum Einsatz. Danach klopfe ich das Rizinus- oder das Kokosöl leicht ein. Eigentlich hab‘ ich es gern praktisch, was sich bei meiner Hautpflege gar nicht danach anhört. Aber 1. sein Gesicht cremt man doch eh ein und das Peeling ist kein großer Aufwand und 2. haben wir immer mal was, das wir von der Apotheke benötigen* und da wir beide meistens lang arbeiten oder zu faul sind 3 Apotheke abzuklappern bis wir alle Produkte zusammen haben, bestellen wir wie eigentlich all unsere Sachen (auch Lebensmittel, Dank REWE) online bei der shop-apotheke.de.

 

_______________________________________________________________________________

Anderes Thema: Mein kleines Wollknäuel, Balu (Chihuahua), leidet seit längerem an irgendwas an der rechten Pfote. Es sieht aus wie eine Beule. Der Tierarzt hat ihm die erste rausgeschnitten und diese untersucht, aber es war weder bösartig noch irgendwas, das er kannte. Die Beule ist an einer anderen Stelle wiedergekommen und seither ist am Ballen eine kleine Entzündung dazugekommen. Ich mache mir große Sorgen. Wir haben aber nun herausgefunden, dass es eine Futterallergie sein könnte. Als ich beim Tierarzt zum x-ten Mal zu Besuch war und ihm von der Entdeckung erzählte, stimmte er mir zu. Balu bekommt nun über einen kurzen Zeitraum Antibiotika und wir haben sein Futter umgestellt. Letztens bemerkte ich, dass die shop-apotheke.de eine Tierapotheke anbietet. Finde ich klasse, da ich für die normalen Produkte wie Vitamine zur Unterstützung der Immunabwehr mich nicht mehr an den Tierarzt oder Fressnapf usw. halten muss.

 

You may also like

Leave a Comment

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Translate »
error: Content is protected !!