Home Travel Naples, Cape Coral und die Umgebung

Naples, Cape Coral und die Umgebung

4. September 2016 0 comment

Anschaffungen & Ausflüge

Eine Woche sind wir nun hier und haben sooooo viel gesehen und erlebt. Unglaublich!

In dem vorherigen Beitrag habe ich über unsere Eingewöhnung berichtet. Allmählich haben wir uns an die Preise gewöhnt und waren bereits natürlich mehrfach einkaufen. Ich habe mir hier endlich die Whitenning Stripes von Crest geholt und die dazugehörige Zahnpasta in XL Größe natürlich. Ich habe gedacht, dass die Bleaching-Streifen von Mr.Blanc schon gut waren, aber die von Crest übertreffen die um Längen!! Wieso?! Naja, ich kann nun aus Erfahrung berichten wieso die in Deutschland verboten sind. Die sind aggressiver als die, die ich bislang verwendet habe uuuund man merkt den qualitativen Unterschied, da ‚meine‘ viel besser haften – stärker würde ich sagen – und die haben nicht so viel Gel drauf. Sind aber trotzdem irgendwie effektiver. Die Zahnpasta habe ich noch nicht ausprobiert, da die aus Deutschland ja noch einigermaßen voll ist. Werde sie heute aber mal testen und mein Mann kann die mitgebrachte aufbrauchen. (Btw. das ist  keine bezahle Werbung, weil Kooperation o.ä.)

Featherleicht, crest

Vorab: wir haben bislang nicht im Voraus geplant was wir wann machen wollen. Wir haben uns immer morgens nach dem Frühstück zusammengesetzt und im Internet geschaut was wir interessant finden und sind dahin gefahren. Am Samstag stieß ich zufälligerweise auf Corey Billie’s Airboat Rides in Naples. Naples wurde uns eh empfohlen und wir wollten hin. Normalerweise muss man dort vorab eine Tour buchen, da die schnell weg sind. Da hier aber weder Ferien sind noch die starke Touristensaison, sind wir einfach hingefahren. Und wir hatten Glück! Wir mussten nur ca. 30 Minuten auf ein Boot warten. (Ich habe fleißig gefilmt, aber das Material kann ich erst Zuhause bearbeiten.) In der Wartezeit haben wir uns kleine Krokodile angeschaut und durften sogar eins halten. Das war so süß. Natürlich ist das ein Touristen-Ding, aber man hatte nicht annähernd das Gefühl, dass es den Tieren schlecht gehen könnte.

This is JJ

This is JJ

featherleicht, naples

Featherleicht, naples

featherleicht, naples

Da hier das Wetter momentan unberechenbar scheint, hatten wir mit unserem Trip am Vormittag viel Glück und die Sonne schien! Das Fahren mit dem Airboat war toll. Da das Boot durch den Motor/Propeller sehr laut ist, haben wir Ohrschützer bekommen und ab ging es durch die Landschaft. Die war so wunderschön! Ca. 45 Minuten fuhren wir durch die Gegend und hielten mal hier mal da und bekamen etwas zur Landschaft und den Tieren erzählt. Zwei Krokodile ließen sich auch her rufen und kamen direkt zum Boot, sodass man sie hätte anfassen können. Aus dem tieferen Wasser heraus hätten die nicht auf das Boot kommen können, sodass man keine Angst haben müsste. Naja, so suuuuuper groß waren die Tiere auch nicht – man hatte schon Respekt, aber noch keine Angst und bei der Wärme schienen die ziemlich faul. Wäre ich auch.

featherleicht, naples

featherleicht, naples

featherleicht, naples

Featherleicht, naples

Da wir hier gefühlt nur noch essen – große Portionen – ging es für uns auch in Naples in die 5th Avenue. Dort ist es alles ziemlich süß mit kleinen Boutiquen und vielen Restaurants.  Da wir Burger nicht mehr sehen konnten, haben wir uns das Café Milano ausgesucht. Italienisches Essen und wir hatten sogar einen deutschen Kellner. Nach reichlichem Hin und Her überlegen ob ich einen Salat nehmen soll, entschied ich mich für Nudeln mit Meeresfrüchten. Geschmeckt hat es, aber es war kein Erlebnis und ziemlich teuer noch dazu – noch teurer als sonst. Nun ja, danach wollten wir an den Strand zur 12th Avenue, die praktisch um die Ecke war. Da wir in einem kostenfreien Parkhaus geparkt hatten, entschieden qir zum Strand zu laufen. Wir kamen dort aber nicht an, denn die schwarzen Wolken hinderten uns daran weiterzugehen. Wir schaften es gerade noch uns irgendwo unterzustellen, als der unnormale ‚Regen‘ los ging. Es hat mega laut gedonnert und geblitzt und der Regen und Wind waren super stark als hätte jemand die Schotten geöffnet. Die Straßen standen binnen weniger Minuten beinahe knietief unter Wasser.

Featherleicht, naples 5th ave

Featherleicht, naples 5th ave

Featherleicht, naples parkhaus

In Naples am Parkhaus

Im Parkhaus nach dem Sturm

Im Parkhaus nach dem Sturm

Warten auf die Sonne

Waiting for the storm to pass

So fuhren wir enttäuscht nach Hause und der Regen begleitete uns. Jedoch Gott sei Dank nicht mehr so stark wie vorher.

Cape Coral

Am Sonntag verbrachten wir den Tag am Pool Zuhause, da die Wettervorhersage nicht besonders prikelnd war. Nachmittags, als es anfing zu regnen, fuhren wir dann zu Wendy’s. Dazu vorab: Ich habe bei Instagram mal bei einer amerikanischen Bloggerin Werbung gesehen, die sie dafür gemacht hat und fand es interessant. Also besuchte ich die Webseite von Wendy’s und fand den BACONATOR! Aaahhh! Geil! Schnell hin! Bei Wendy’s angekommen – Uff! Für mich war das leider eine schreckliche Erfahrung. Kaum ging die Tür auf und man betrat den Laden, stach mir ein widerlicher Geruch in die Nase. Die haben dort Teppich liegen und das ist evtl. das ganze Übel. Mir war kotzübel und der Hunger verging sehr schnell. Bäh! Schnell raus da! Wir fuhren dann zum nächsten Wendy’s – nur um sicher zu gehen, dass es nicht durch die Bank weg so unnormal ecklig roch. In der zweiten Filiale angekommen, steckte ich zuerst meine Nase durch die Tür. Es roch immer noch nicht gerade nach Febrez, aber es war okay. Wir wurden sehr nett bedient und ich bekam meinen Baconator. Geschmeckt hat er okay. Ich nehme für mich mit: Nie wieder Wendy’s.

Featherleicht, wendys

Featherleicht,wendys

Nachdem die Burger und die Pommes verschlungen waren, ging es für uns weiter zu einer Shopping Mall (Madison Mall). Ich hatte ein wenig mit Übelkeit zu kämpfen – nicht wegen des Burgers, eher wegen dem Geruch, der mir immer noch in der Nase stand… In dem Einkaufszentrum war ich das erste Mal bei Macy’s drin und hab mich gefreut. Ich hab viele tolle Sachen gesehen, aber nichts davon mitgenommen. Bin ein wenig traurig, aber in meinen Koffer passt echt nichts mehr ohne dass ich das Gewicht überschreite. Leider. Mir fehlten aber noch ein paar wunderschöne High Heels. Da mein Mann eine Leiderschaft für NewEra Cappies entwickelt hat, sind wir in einem Laden voll mit Cappies gelandet. Der Verkäufer und wahrscheinlich auch der Eigentümer war witzig und doch irgendwie cool angezogen. Kleines leicht gebücktes Männchen, Sportschuhe, bis zum Anschlag hochgezogene weiße Socken, helle Shorts, blaues Shirt und ein verkehrt rum sitzendes Superman Cappy, woraus sein schulterlanges graues Haar rausschaute, das hinter die Ohren gesteckt war. Ein coller Typ (kein Sarkasmus). Ich fand auf Anhieb eine Mütze cool. Schwarz mit einem goldenen NY Zeichen. Mein Mann tat sich schwer und ich bekam in der Zwischenzeit meine Initialen – in Gold – auf das Cappy gestickt. Abends ließen wir den Tag dann am beleuchteten Pool ausklingen (ein kurzes Video dazu gibt es auf Instagram).

Featherleicht, Madison Mall

Featherleicht, Cape Coral

Featherleicht, Cape Coral

Featherleicht, Cape Coral

Featherleicht, Cape Coral

Am Montag fuhren wir zur Sanibel Island. Wir wussten, dass es nachmittags regnen sollte, hofften aber dass wir lange genug Sonne tanken konnten. Wenn man zur Insel fährt, zahlt man eine Gebühr von 6$, aber es lohnt sich. Die Überfahrt ist schon schön und im Grunde gibt es nur zwei Hauptstraßen dort. Meine Recherche ergab, dass Bowman’s Beach der ’schönste‘ Strand sein soll. Ich bin mir sicher, dass alle Strände dort sehr schön sind. Beim Bowman’s Beach gibt es aber neben einem kostenpflichten Parkplatz mit 4$ die Stunde, Grillplätze (mit Grill), einen Spielplatz, einen Fitness Pfad, Umkleiden, Toiletten und Duschen. Das Geld ist auf jeden Fall gut investiert. Der Strand selbst und der Weg dahin sind wunder-, wunderschön und naturbelassen.

Featherleicht, sanibel island

image

image

image
Wir haben sogar abgetrennte Plätze für Brutplätze für Schildkröten vorgefunden. Voll cool! Der Golf von Mexico war warm für die Verhältnisse eines Meeres, aber es war trotzdem mega erfrischend und durch die Wellen hat es doppelt so viel Spass gemacht zu schwimmen. Zwei Mal waren wir im Wasser, dann kamen die dunklen Wolken und wir packten alles zusammen, duschten und verließen den wundervollen Strand. Ich wäre zu gerne länger geblieben, aber den Regen konnte man quasi schon riechen. Als wir gerade vom Parkplatz fuhren, fing es an zu regnen und da wir noch den J.N. „Ding“ Darling National Wildlife Refuge besuchen wollten, überbrückten wir die Zeit des Regens mit – was sonst – essen. Wir suchten das erste Restaurant auf, das uns in den Weg kam. Es stellte sich als ein Juwel heraus.

Featherleicht, doc fords

image

image

Aaaaahhh, das war so super super lecker! Wir hatten einen Pulled Pork Burger, Spare Ribs und Brownies zum Nachtisch. Das Fleisch war so zart, das es auf der Zunge zerging. Babies hätten es sogar essen können, weil man es nicht kauen musste. Mir läuft immer noch das Wasser im Mund zusammen davon. Und die Brownies! Ein Traum! Ich hätte mich in den Teller legen können! Das war so unfassbar geil! Ich hoffe wir fahren da nochmal hin. Danach fuhren wir ins Wildlife Refuge. Die Natur ist dort auch wunderschön. Angeln kann man dort auch. Wir haben nur nicht so viele Tiere gesehen wie erhofft. Vögel gab es zu beobachten, verschiedene Krabben und ein Krokodil außerdem auch die tolle Natur.

Auf der Suche nach Alligatoren

Unser „Beast“ – Camaro SS

image

Featherleicht, sanibel island

Der Dschungel

Featherleicht, sanibel island

Buddy

image

Dienstag hatten wir vormittags ein wenig Sonne und blieben wieder am Pool. Nachmittgs fuhren wir wieder ins Miromar Outlet. Ich freute mich, denn das hieß, dass wir zu Ford’s Garage gehen würden. Als erstes gingen wir zu Abercrombie. Ich probierte eine Jeansjacke an, die mir mit 80$ aber zu teuer war. Mit leeren Händen gingen wir da raus und schlenderten durch Läden, die wir beim ersten Mal unscheinbar fanden und deshalb auch nicht reingegangen sind. Bei Levis fand ich dann eine zweite schöne Jeansjacke. Die war mir mit 65$ auch zu teuer. Der dritte Laden – BCBG Maxazria- ließ aber Freude aufkommen. ICH FAD ENDLICH DAS TOLLE PAAR HEELS, das ich gesucht habe. Yaaaay!

Featherleicht, Miromar Outlets

Featherleicht, Miromar Outlet

Featherleicht, Miromar Outlet

Neben der Schnäppchen-Heels gab es noch Gladiator Flats in schwarz und Cognac. Die hätte ich vom Fleck weg kaufen können. Der Preis hielt mich aber davon ab. Knapp 400$ pro Paar. Ajajaj! Bei Kate Spade gab es einen seeeehr schönen roten Mantel, jedoch beim Blick auf den Preis, blieb mir fast das Herz stehen. Weil teuer und ich deshalb ziemlich traurig bin…

Featherleicht, Miromar Outlets

Lecker, lecker!

Lecker, lecker!

Heute – Mittwoch – hatten wir eigentlich vor zum Fort Myers Beach zurück zu kehren und eine Tour mit den Jetskies zu machen, wo Delfine neben einem herschwimmen und so. ABER auch da machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Heute ist der einzige Tag, an dem es gar keinen Sonnenschein gab. Wir hatten noch die Hoffnung, dass es für ein Paar Stunden aufklart, aber der Hurricane, der hier irgendwo wütet (weiter weg, aber wir kriegen ihn trotzdem mit) treibt die Wolken zu uns, sodass es den ganzen Tag regnet. Auf unserem Weg zum Strand drehten wir um und hielten bei Walmart. Er ist vergleichbar mit einem real,- bei uns. Für uns war es trotzdem ein Erlebnis und wir hatten da Gefühl, dass es günstiger war mit sehr viel mehr Auswahl als bei Publix. Walmart kennt sogar Marmelade und Nutella! Yaaay! Wir haben dort die größte Pizza ever gesehen und nahmen eine 1,3 kg schwere mit.

Featherleicht, walmart pizza

Die schwerste Pizza, die ich in der Hand hatte

Featherleicht, Walmart Pizza

Morgen wollen wir in einen Zoo und müssen sehr früh aufstehen. Ich bete dafür, dass dort das Wetter wieder besser ist… Bitte bitte bitte! Drückt uns bitte die Daumen.

You may also like

Leave a Comment

Translate »
error: Content is protected !!