Home Beauty Microblading

Microblading

30. April 2016 11 comments

Microblading

Ich hab mich getraut. Endlich perfekte Augenbrauen „für immer“. Ich spreche von der Methode für permanentes Make-up – der Härchenzeichnung. Microblading ist eine alte Technik aus Japan, die 2014 nach Deutschland kam. Mittlerweile hat sich ein Boom entwickelt, der bis jetzt unaufhaltsam zu sein scheint.

Das Vorgehen

Bei dem klassischen Permanent Make-Up wird mit einer Maschine gearbeitet. Beim Microblading wird ein manuelles Handstück ohne Motor verwendet. Mit den Blades (das ist ein spezieller Aufsatz für den Stift) werden kleine Striche, die später die Härchen darstellen werden, mit Druck in die Haut geritzt. Danach wird die Pigmentierfarbe augfetragen und verbleibt einige Minuten auf der Haut damit sie eingeschlossen wird. Das brennt ziemlich am Anfang! Das Microblading selbst ist schon schmerzhaft, aber dennoch erträglich.

Meine Erfahrungen

Als ich auf dem Stuhl im Beauty Studio saß, wurde mir zuerst eine Art Gebrauchsanweisung und Aufklärung zum Lesen gegeben. Nachdem alle Fragen geklärt waren, haben wir die Farbe für die Augenbrauen ausgesucht. Dabei wurde nicht nur auf den Hauttyp eingegangen, sondern auch auf die eigene natürliche Haarfarbe. Das Vermessen der Augenbrauen nach dem goldenen Schnitt ist ein weiterer Schritt zur perfekten Augenbraue. Der Abstand der Augenbrauen wird festgehalten, die Höhe der Bögen und die Länge der Augenbrauen. Außerdem helfen die gezeichneten Linien dabe die Augenbrauen nachher symetrisch auszufüllen.

Auf den folgenden Before-Bildern sind meine natürlichen Augenbrauen zu sehen. Naja, die sind einwenig mit meinem Augenbrauenstift nachgemalt.

Die bildhafte Darstellung

Das erste Bild -unten – zeigt das Aufmalen des goldenen Schnitts. Im zweiten Bild ist eine bereits microgebladete Augebraue (links) und eine, die sich noch im Rohzustand befindet (rechts) zu sehen. Die Bert Brauen befinden sich im letzten Stadium nach der eigentlichen Härchenzeichnung.

Nachbehandlung

Die Haut um die Augenbrauen war aufgerieben und hat gebrannt. Ab dem zweiten Tag habe ich die Creme, die mir aufgeschrieben wurde nur 1-2 Mal benutzt, statt öfter wie aufgetragen. Um die Augenbrauen herum war alles angeschwollen und tat weh. Vergleichbar mit einer Schürfwunde. Und es hat sich eine Kruste gebildet, die ich nicht abgemacht, sondern erstmal damit gelebt habe. Ich hatte ständig das Gefühl, dass ich Gel auf meinen Augenbrauen habe, da sich das so angebatscht angefühlt hatte. Mittlerweile ist man da weiter. Neue Farben. Neue Nachbehandlungsmethoden. Zum Teil muss man gar nicht mehr Eincremen.

Resultat

Dass die Härchen vorne beinahe weg sind, finde ich gar nicht schlimm. Sogar besser! Beim näheren Hinsehen, sieht man Lücken. Sonst ist die Form geblieben, die Farbe ist lediglich verblasst, sodass meine Augenbrauen jetzt nicht mehr schwarz wirken, sonden mehr natürlich. Was mich sehr freut btw. Ich hatte ein wenig Angst, trotz Aufklärung, dass sie dunkel bleiben und ich mich für die falsche Farbe entschieden habe. Nun, einige Zeit nach der ersten Behandlung, muss ich gestehen, dass bei mir wohl doch einiges schief gelaufen ist. Denn von der ersten & zweiten Behandlung haben sich Vernarbungen gebildet, sodass meine Haut keine Farbe mehr aufnehmen kann. Dies ist aufgefallen, als ich zur dritten Behandlung in ein anderes Studio gegangen bin. Ich bin nicht entstellt. Es ist alles gut. Ich frage mich nur wie es nach einigen Jahren aussehen wird…

You may also like

11 comments

Marie 6. Mai 2017 at 8:13 am

Vielen Dank für den interessanten Artikel. Ich habe auch schon einmal überlegt, Microblading zu machen, habe mich aber irgendwie nie an das Thema „herangetraut“. Jetzt werde ich es mir vielleicht noch einmal überlegen.

Reply
Anna 1. Juni 2017 at 4:08 pm

Hallo Marie, Dein Kommentar ist bei mir leider durchgerutscht.
Ich war letzte Woche nochmal zum Nachziehen bei jemandem, der Farbe von PHIBROWS hat und schon länger in diesem Bereich arbeitet. Ich habe mir das Unternehmen angeschaut und einige Instagram Profile, die unter PHIBROWS posten. Ich muss sagen, ich bin von deren Arbeit wirklich begeistert, weil es mit nichts anderem zu vergleichen ist und die Striche wegen der dünnen Blades super gut sind. Vielleicht gibt es ja jemanden in Deiner Nähe, der so ähnlich arbeitet. Qualität kommt durch ganz ganz viel Übung in diesem Bereich. UNd meistens haben es die Mädels/Jungs echt drauf.

Reply
Milli 6. Mai 2017 at 11:16 am

Ich bin bei sowas immer sehr vorsichtig und greife dann doch lieber jeden Morgen zum Augenbrauenstift. Das kostet mich maximal eine Minuten … Als ich schon das Wort Stiche gelesen habe, haben sich mir die Nackenhaare aufgestellt. Aber, wenn man mit den Schmerzen klar kommt und es gut gemacht wird, ist das sicher eine tolle Möglichkeit.

Liebe Grüße, Milli
(http://www.millilovesfashion.de)

Reply
Anna 6. Mai 2017 at 1:06 pm

Ja, das stimmt. WENN es gut gemacht wird. Das weiß man vorher nicht so wirklich. Auch Bilder täuschen da leider. Dass es eine tolle Alternative ist, hat mich wirklich sehr gereizt, sodass ich über den Schmerz hinwegsah. Ist aber natürlich nicht jedermanns Sache…

Reply
Hanna 6. Mai 2017 at 6:32 pm

Ich finde die Methode sehr spannend. Als Permanent Make Up würde ich mich aber wohl nicht trauen, sie auszuprobieren. Dein Ergebnis gefällt mir aber auf jeden Fall sehr gut.

Reply
Anna 7. Mai 2017 at 9:47 pm

Ich bin auch davon ausgegangen, dass es schneller wieder weg geht und hab mich ein wenig geärgert, dass es das nicht getan hat. Aber nun….nach längerer Zeit, merke ich, dass die Farbe doch raus ist und die Augenbrauen keine Form mehr haben. Müsste wieder hin, weiß aber nicht ob ich mir das „Gekratze“ antun möchte 😄

Reply
Andrea 6. Mai 2017 at 10:40 pm

Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen, sehr schön!

Reply
Anna 1. Juni 2017 at 4:09 pm

Vielen Dank liebe Andrea 🙂

Reply
Avaganza 6. Mai 2017 at 11:07 pm

Wow! Das sieht toll aus! Ehrlich gesagt würde ich mich das nicht trauen – ich habe mir vor 20 (!) Jahren einen Lidstrich mit permanent Make up machen lassen … und Teile davon sind immer noch übrig. Bei meiner „Jugendsünde“ ist also etwas schief gegangen ;-). Deshalb bin ich jetzt auch bei dieser Geschichte skeptisch.

Aber es sieht wirklich toll aus und deine Beschreibung klingt verlocken!
Liebe Grüße und schönen Abend!
Verena

Reply
Anna 7. Mai 2017 at 9:43 pm

Das kann ich gut nachvollziehen. Hätte ich ebenfalls eine wirklich schlechte Erfahrung gemacht, würde ich keiner Methode vertrauen…ich bin nur zu Faul in meinem Gesicht alles anzumalen 😅

Reply
Saskia-Katharina Most 7. Mai 2017 at 7:43 pm

Sehr interessanter Beitrag. Ich manche mir um meine Augenbrauen auch sehr viele Gedanken, trotzdem wäre diese Methode aber wohl nichts für mich. Derzeit benutze ich das Gel von Wunder2 und bin damit sehr zufrieden. Darüber habe ich auch schon eine Review geschrieben.

Liebe Grüße,
Saskia-Katharina

Reply

Leave a Comment

Translate »
error: Content is protected !!