Home Random Hygge – die Suche nach dem Glück

Hygge – die Suche nach dem Glück

2. Mai 2017 6 comments

Those who are happy are not without pain, they just know how not to be controlled by it.

Film: Love and other drugs

Hygge

Glücklich sein – das ist eine Kunst und ich bin immer mal wieder auf der Suche danach. Hyggelig leben können die Dänen sehr gut und sich ein Beispiel daran zu nehmen finde ich nicht verkehrt. Hygge hat mir nochmal vor Augen geführt was ich eigentlich alles vermisse. Hygge ist u.a. Geselligkeit. Ich erinnere mich an Nächte in der Küche mit Tee und tollen sinnlos sinnvollen Gesprächen, die mir jetzt irgendwie umso mehr fehlen. Wir sind zu sehr mit uns selbst beschäftigt und je älter man wird, desto mehr verschließt man sich. Hygge ist auch u.a. Zufriedenheit. Wann ich das letzte Mal zufrieden war, kann ich gar nicht sagen, weil ich mich schlichtweg nicht daran erinnere. Mein Ehrgeiz treibt mich so sehr voran, dass ich gar nicht darüber nachdenke, ob mich der ein oder andere Zustand wirklich zufrieden stellt. Natürlich wird es oft nicht besser durch die soziale Medien mit den unendlich schönen Menschen und tollen vermeintlich ausgefüllten Leben. Ich finde man sollte wieder lernen sich selbst glücklich zu machen ohne einen ständigen Vergleich zu ziehen. Und damit meine ich keinen Egoismus, sondern einen Weg finden – z.B. wie die Dänen – sich zu verwöhnen. Das kann heißen, dass man eine gemütliche Wohlfühlatmosphäre Zuhause schafft. Oder sich mehr mit geliebten Menschen umgibt.

The best things in life are free.

Die Suche nach dem Glück

Meiner Meinung nach ist es nicht möglich ausschließlich glücklich zu sein, denn dunkle Wolken ziehen immer mal über einen hinweg. Besonders wir Deutschen sind eine Mecker-Nation. So empfinde ich es jedenfalls. Es gibt immer einen Grund über etwas zu motzen. Um das zu unterstreichen muss ich hier deutlich mal sagen, dass mich die positive thinkingBewegung sehr nervt. Neulich habe ich sogar in irgendeinem Psychologie-Magazin gelesen, dass man dadurch in Depressionen verfallen kann. Leider habe ich genau den Artikel nicht wiedergefunden. Hier jedoch ein anderer kleiner Ausschnitt zu dem Thema. Ich glaube (auch) daran, dass man sich mit einigen seiner Probleme aktiv auseinander setzen MUSS, denn nur mit Schönreden kommt man nicht weit und/oder fällt erst recht in ein schwarzes Loch. Jedes Mal, wenn ich auf solch jemanden treffe, bei dem alles nur gut und toll ist, frage ich mich was hinter dieser Fassade steckt. Ich habe nämlich gelernt, dass wir Menschen je älter wir werden,  in erster Linie uns selbst nicht eingestehen wollen, dass es auch mal nicht so läuft wie wir uns das vorgestellt haben. Oder weil wir uns schlichtweg nicht die Blöße geben wollen, dass etwas nicht klappt.

Hygge Regeln

Atmosphäre – Gedämmtes Licht, Kerzenschein sorgen für Gemütlichkeit

Anwesenheit – Du triffst dich mit Leuten? Steck dein Handy weg! Höre doch mal deinem Gegenüber richtig zu! Oldschool? Was für ein Schwachsinn!

Genuss – Tee, Kaffee mit Kuchen und oder Süßigkeiten. Verwöhne auch mal deine Seele. Diät machen kannst du in den nächsten Tagen auch noch weiterhin.

Gemeinsamkeit – verwandle das ‚ich‘ in ein ‚wir‘. Geimensam ist doch Vieles so viel schöner. Eine krasse Elenbogengesellschaft, finde ich, ist nicht besonders gesund.

Dankbarkeit – Immer Fehler zu sehen und mit dem Finger auf andere zu zeigen ist einfach. Wie wäre es einfach mal z.B. dem Kollegen gegenüber seine ernst gemeinte Dankbarkeit zu äußern, weil er einem bei einer kniffligen Aufgabenstellung geholfen hat (z.B. mit Merci Schokolade)? Das hat doch nichts mit Schleimen zu tun. Leute kommt mal runter! Oder seid auch mal Dankbar dafür für Alltägliches, das euch wiederfährt.

Harmony – Schon Ariel die Meerjungfrau hat darüber gesunden. Man versteht sich nicht mit jeden und das ist okay. Aber ein ständiger Konkurrenz-Kampf mit jedem ist doch anstrengend.

Gemütlichkeit – Stress im Job ist doch schon ausreichend. Genieße deine Zeit, nimm dir auch mal eine Auszeit und steige aus aus dem Wahnsinn.

Frieden – Wie wäre es alles um sich herum ab und zu auszublenden. Komplexe Fragestellungen zu lösen, über Politik und Religion zu diskutieren muss man nicht jeden Tag.

Zusammengehörigkeit – schwelge mit den Freunden, Familie oder Partner mal in Erinnerungen. Geimensame Momente schweißen doch zusammen.

Unterschlupf – z.B. deine Wohnung/Haus oder dein Zimmer. Das ist ein Ort, an dem du dich geborgen fühlst.

Wie wird man nun glücklich

Guidelines gibt es für alles. Ist es denn so wichtig Einer zu folgen? Glücklich sein definiert doch jeder auf seine eigene Art und Weise. Wenn du darauf wert legst ständige Bestätigung in was auch immer zu bekommen, heißt es nicht, dass es auf mich zutrifft. Fakt ist für mich, dass z.B. Selbstbewusstsein in diese Kategorie fällt. Wenn ich mit mir glücklich bin, dann stahle ich es aus. Glücklich mit sich selbst zu sein ist sehr schwer, finde ich. Das ist täglich daran zu arbeiten seinem Körper dafür zu danken, dass er gut funktioniert. In den Spiegel zu schauen und sich selbst zu akzeptieren und zu lieben. Das ist stolz auf seinen bisherigen Weg zu sein. Und seinen eigenen Weg zu gehen. Es ist sich wohl zu fühlen wie auch immer du das für dich definierst.

Hygge – für mich – ist eine präsente Herausforderung, über die man nicht nur nachdenken, sondern auch umsetzen sollte. Und Hygge ist eine Idee, die für viele Menschen in Dänemark und Norwegen funktioniert. Das eine oder andere auszu-probieren ist in diesem Fall eigentlich nicht verkehrt.

You may also like

6 comments

Alex 3. Mai 2017 at 10:00 pm

Schön geschrieben! Ich finde es wichtig, die Zufriedenheit und vor allem auch die Gelassenheit nicht aus dem Blick zu verlieren und nicht immer nur nach rechts und links zu schauen, ob andere mehr haben als ich. Das bringt doch gar nichts! Lieber auf sich selbst konzentrieren. Und ganz wichtiger Punkt: das Handy weglegen, wenn man sich mit anderen trifft! 🙂

Reply
Anna 4. Mai 2017 at 8:54 am

Da gebe ich Dir vollkommen recht! Wenn ich ständig hinterher bin etwas zu besitzen was der andere nicht hat, wo soll es denn aufhören? Das bringt nichts.

Reply
Andrea 3. Mai 2017 at 10:57 pm

Ich finde Hygge total klasse, eine super Sache und eine schöne Idee als Glücks-Formel!

Liebst,
Andrea

http://www.andysparkles.de

Reply
Ania 3. Mai 2017 at 11:12 pm

Ein sehr interesanter Beitrag
Seit kurzen haben wir 2 Dänen bei uns in der Firma, die auch ständig von hygge ggesprochen haben und versucht haben uns das mal genauer zu erklären, aber so anschaulich wie du haben sie es bisher nicht geschafft :p

Reply
Anna 4. Mai 2017 at 8:51 am

🙂 Dankeschön! Von tollen Lebensweisen lasse ich mich gerne anstecken. Und gut ist es allemal für sein Wohlbefinden etwas zu tun…

Reply
Carrie 4. Mai 2017 at 6:57 am

Oh danke für diesen wundervollen Beitrag
http:/:carrieslifestyle.com

Reply

Leave a Comment

Translate »
error: Content is protected !!